Geistiges Heilen

Geistiges Heilen

Tausende von Jahren reicht die chinesische taoistische Tradition zurück, in deren Mittelpunkt die Harmonisierung und Stärkung des Chi steht. Demnach bestehen alle sichtbaren und unsichtbaren Phänomene aus dieser durch das Universum strömenden intelligenten und ordnenden Naturkraft. Vergleichbares formuliert heute die moderne Physik: Die Grenzen zwischen rein geistigen und materiellen Strukturen lassen sich nicht mehr aufrechterhalten. Alle Materie im Universum ist durch Wellen miteinander verbunden, die sich durch Zeit und Raum ausbreiten. Der Mensch lebt nicht nur inmitten dieser Energie, sondern er ist ein Teil von ihr. In Indien wurde sie Prana genannt, in Tibet Lung, in Japan Ki und in Griechenland Pneuma. Dieses Chi, das sich in unterschiedlichen Arten und Funktionen auffächert, ist die Quelle unserer Lebensenergie.

Ähnlich wie elektrischer Strom durch Leitungen fließt, so bewegt sich, vereinfacht gesagt, das Chi in einem Netz aus Kanälen, den Meridianen, im menschlichen Körper. Der Mensch ist gesund und voller Energie wenn das Chi frei fließen kann. Entsteht ein Chi-Mangel, oder ist der Energiefluss gestört, kommt es zu physischen Erkrankungen, emotionalen Störungen und Ähnlichem. Geistiges Heilen dient dazu, die Lebensenergie wieder in Fluss zu bringen. Dabei fungiert der Heiler bzw. die Heilerin als Kanal und leitet durch Handauflegen heilende Energie und Information in den Patienten. Möglich wird dies, durch den tiefen Wunsch, die Not anderer zu lindern, durch Gebet, Übung und durch ein tiefes Vertrauen in die uns allen zur Verfügung stehende göttliche Heilkraft.

Geistiges Heilen fördert eine Genesung im ganzheitlichen Sinne. Sie wirkt sich immer auf den gesamten Menschen aus. Die Aktivierung der Selbstheilungskräfte kann der Erkrankte jedoch durch eine innere Bereitschaft zur Veränderung im Denken, Fühlen und Handeln sehr unterstützen. In manchen Fällen mag die Behandlung nicht zu der erhofften Genesung führen. Über eine allgemeine Stärkung, Stimmungsaufhellung und Förderung der inneren Harmonie kann die Behandlung dennoch zu deutlich mehr Lebensqualität führen.

Geistiges Heilen eignet sich insbesondere als sinnvolle Ergänzung zu schulmedizinischen und anderen Therapien. Jede Krankheit zieht eine Beeinträchtigung der inneren Harmonie nach sich. Nur durch eine Wiederherstellung des inneren Gleichgewichts kann dauerhaft Heilung erfolgen. Somit kann Geistiges Heilen in vielen Fällen bessere Voraussetzungen für das Anschlagen einer schulmedizinischen Therapie schaffen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen